07. Juni 2022

Reisetag mit Kunst und Wasser

An unserem letzten Tag in Palm Desert gehen wir auswärts frühstücken. Das amerikanische Pärchen hat Petra gestern im Pool ein Frühstücksrestaurant empfohlen, wo auch die Einheimischen wohl gern essen. Wir haben uns aber dann doch für IHOP entschieden, weil dies quasi auch eine Art Tradition ist, wenigstens einmal dort zu essen.

Wir checken aus und fahren zum IHOP. Hashbrowns, Eier und Pancakes sättigen uns für die Fahrt.

Wir haben den Reisetag mit einem Frühstück bei IHOP begonnen

Die nächste Etappe endet in Borrego Springs. Galleta Meadows Estate nennen sich einige verteilte Grundstücke in dem Ort und dort finden sich diverse Metallskulpturen, die öffentlich zugänglich sind. Trotz der temperaturen, die mittlerweile wieder weit über 30°C liegen, lasse ich es mir nicht nehmen, einige Schnappschüsse davon auf die Speicherkarte zu bannen. Die folgende Galerie dürfte vielleicht den einen oder anderen Mitreisenden langweilen, aber ich konnte die Kollektion einfach nicht mehr weiter einkürzen.

Es war eine schweißtreibende Angelegenheit und Petra ist am Ende dann auch oft im Auto geblieben. Auch ich gebe zu, dass es mir bei angenehmeren Temperaturen lieber gewesen wäre.

Die nächste Etappe führt uns dann an einen See in der Nähe von Los Angeles. Den öffentlichen Strand am Lake Elsinor haben wir dank unzureichender Vorbereitung zunächst nicht gefunden. Hier hat uns Google Maps, mit dessen Hilfe wir uns haben navigieren lassen, die Unterstützung verweigert. Erst nachdem ich noch mal auf einen Supermarktparkplatz gefahren bin, habe ich in Ruhe suchen und finden können.

Der Strand ist riesig (oder der Wasserstand im See zu gering) und es sind schon ein paar Meter zu laufen. Auch die Wasserqualität ist nicht vergleichbar mit der des Lake Pleasant bei Phoenix. In Ufernähe haben wir noch Badewannentemperatur, aber ein paar Meter später kommt zumindest ein klein wenig Erfrischung.

Strand am Lake Elsinor

Die Sonne steht schon niedrig, als wir uns wieder umziehen und die letzte Etappe zum Hotel nehmen. Dort checken wir ein, holen schon einen Großteil der Sachen aus dem Auto, denn hier müssen wir packen. Wobei „wir“ in diesem Fall Petra ist. Sie beherrscht das Koffer- und Kühlbox-Tetris in Perfektion.

Zum Abend gibt es die letzten Reste aus der Selbstversorger-Box und irgendwann kommt die Müdigkeit nach dem langen Tag und treibt uns ins Bett.

Gute Nacht!