Exploring Florida for Beginners

Nachdem wir im Mai vom vierten Trip in die USA zurückgekehrt waren, dachten wir, dass wir nun für längere Zeit nicht in die Staaten fliegen werden. 2015 soll es nach Namibia gehen und eine weitere lange und auch relativ teure Urlaubsreise wäre dann nicht drin.

Wie der Zufall es will, dachten wir unabhängig voneinander darüber nach, ob man nicht im Winter mal nach Florida fliehen könnte. Aus ersten scherzhaften Anmerkungen wurde schnell ein denkbares Szenario. Als Zeitraum käme aber nur der Jahreswechsel bzw. Anfang Januar in Frage, da ich hier oftmals noch keine Aufträge hatte.

Wir haben dann die Flugpreise geprüft und bekamen zunächst einen kleinen Schreck, denn vierstellig war dann doch zuviel. Nachdem wir aber ein wenig mit den Daten experimeniert hatten, kamen wir auf einen Preis von unter 700 Euro pro Nase und nach kurzer Recherche, ob es ein akzeptabler Preis wäre, haben wir dann die Flüge gebucht.

Übernachtungstechnisch haben wir Premiere mit airbnb, einer Plattform zur Vermittlung privater Quartiere. Wir haben 6 von 10 Übernachtungen darüber gebucht und sind schon gespannt, wie sich das so „anfühlt“, wenn man halt privat und nicht im Hotel wohnt.

Ansonsten schwirren ein paar Ideen durch meinen Kopf, was man so machen könnte. Entschieden wird dann aber vor Ort. Definitiv wird es aber eher entspannt zugehen. Wir ahnen eh schon, dass wir danach auch zu Wiederholungstätern werden und Florida noch des Öfteren einen Besuch abstatten werden. Jetzt wollen wir mal reinschnuppern und den Jahreswechsel bei etwa 25° genießen.

Im Nachgang habe ich noch die folgende Karte erstell, auf der man die Route, die Sehenswürdigkeiten und die Übernachtungen nach vollziehen kann.

Hier geht’s zum ersten Tag