22. Mai 2018

Badlands, die 1.

Heute Morgen nutzen wir die Zeit umparallel zum Frühstück noch eine Maschine Wäsche anzusetzen. Zum einen ist es hier sehr preiswert zum anderen hat die Waschmaschine im Hotel die Möglichkeit, mit Weichspüler zu spülen. Viele Maschinen in den Hotels können das nicht.

Wir brechen dann am Vormittag auf, um die „Ah-Shi-Sle-Pah Wilderness Study Area“ für ein paar Studien aufzusuchen. Das Ergebnis kann man auf den folgenden Bildern bewundern.

Hier wollen wir uns austoben
Zunächst geht es ein paar 100 Meter auf einer gesperrten Straße zu Fuß in Richtung des Tals, in dem sich die geologischen Besonderheiten angesiedelt haben.
Zunächst sieht man nur auffällig gefärbte Felsen
Das erste versteinerte Holz taucht auf
In den „Schluchten“ hat auch das eine oder andere Leben geendet
Noch ein paar Meter weiter und man ahnt, wofür die Gegend berühmt ist
50% der Reisegruppe beim Betrachten der Formationen
Auch solche Gebilde bringt die Natur hervor
Kleine Stücken versteinerten Holzes wollen auch einen auf „Hoodoo“ machen
So sehen die Hoodoos in groß aus
Hier zeige ich der Reisegruppe ein Naturschauspiel….
… welches hier per Lichtmalerei dargestellt wird. Evtl. erkennt der geneigte Betrachter, dass die Wolkenspur knapp über dem Hoodoo in Regenbogenfarben schimmert.
Hier bereite ich gerade das folgende Panoramafoto vor

Das ist die Technik, die für die Bubl’s verantwortlich ist
Noch ein Hoodoo
Man kann sich einfach nicht satt sehen
Die ganze Zeit hatten wir Temperaturen in den 20-ern aber einen starken Wind. Auf dem Rückweg hat sich Petra ihr Käppi festgebunden. Ich hatte meines auch beinahe eingebüßt. Der Wind war das einzig unangenehme an diesem Vormittag
Das übliche Bild der Flora am Wege darf natürlich nicht fehlen

Wir haben uns dann wieder auf den Rückweg gemacht. Unterwegs überkam uns dann der Hunger, kein Wunder wenn es schon 14:30 Uhr ist. Wir gehen in den Farmers Market in der Nähe vom Hotel und holen uns zum Mittag eine Pizza und Eis. Danach machen wir kurz Siesta, um dann erholt zum Angel Peak aufzubrechen.

die Angel Peak Scenic Area bietet eine Reihe von Picknickbereichen mit Blick auf die Badlands. Das ganze ist etwa 15 Autominuten von Bloomfield entfernt.
Die kleinen Kollegen haben neben dem Picknickplatz ihr zuhause gehabt
Im Vorbeiflug erwischt
Blick auf die Badlands mit dem Angel Peak
Von unserem Picknickplatz hatten wir einen guten Blick auf „The Castle“
Angel Peak mal in größer
Dank Feuerstelle am Picknickplatz war das hier unser Abendessen. Lecker!

Als die Sonne dann weg war, sind wir wieder heim gefahren. Ich habe eben nebenbei noch eine Wäsche gemacht und nun ruft das Bettchen auch schon ganz laut. Morgen kommen die nächsten Badlands und wir haben beschlossen, wieder am AngelPeak den Grill anzuwerfen.

Hier geht’s zum nächsten Tag