16. Mai 2018

Rote Steine zum Vorglühen

Die Nacht in Kanab war recht erholsam. Wir können bei offenem Fenster schlafen, obwohl die Lodge direkt am Higway liegt. Die Fenster gehen nach hinten raus, so dass man vom Lärm nicht viel mitbekommt. Wir sind wieder kurz nach 7 beim Frühstück und es war genauso lecker und opulent wie gestern. Die Canyons Lodge war ein guter Griff, auch wenn das Zimmer etwas klein war,

Petra nutzt die Zeit noch, um wieder Ordnung in die Sachen zu bringen. Inzwischen sind die Koffer fast leer und der Kram verteilt sich im Auto und in irgendwelchen Tüten. Petra hat zwar immer den Überblick, wo was ist, aber trotzdem ist es schöner, mal wieder Struktur in den sieben Sachen zu haben.

Heute geht es in Richtung Bryce Canyon, genauer nach Hatch. Ich fahre mit Petra durch den Johnson Canyon und wir genießen die Gegend. Hier fahren wir schon durch das Grand Staircase Escalante National Monument.

Zufahrt zum GSENM

Nach ein paar Meilen wird die Straße rauer, weil ungeteert. Wir machen noch kurz eine Rast für ein zweites Frühstück. Wir hatten uns am Vortag noch ein Eis gekauft, aber nicht alles geschafft. Nun wird der Rest vertilgt, ehe er sich ganz verflüssigt.

Zweites Frühstück

Die witere Fahrt ist zwar ganz nett, aber so richtig haut uns das nicht vom Hocker. So sind wir recht schnell in der Nähe unserer neuen Schlafstätte. Der Nachmittag ist aber noch lang, also machen wir einen kleinen Schlenker zur „Bäckerei Forscher“, ihres Zeichens German Bakery. Drauf gekommen bin ich durch die heimische Tagespresse, darin es einen ganzseitigen Bericht zur Bäckerei gab. In der Summe ist es enttäuschend. Der „deutsche Bäcker“ ist ein Holländer, die Backwaren kommen vorgefertigt per Container aus deutschland und sind damit preislich jenseits von Gut und Böse. Die Lagerhalle, in der verkauft wird, als Café zu bezeichnen ist auch reichlich frech.

Wir fahren jetzt schon mal an unserer Herberge vorbei, allerdings ohne anzuhalten. Ich habe beschlossen, dass wir heute noch ein wenig durch den Red Canyon stromern, so als Vorglühen auf die roten Steine morgen im Bryce Canyon.

Red Canyon

Am Visitorcenter holen wir uns einen Aufkleber und machen erst mal Picknick, denn der Sättigungseffekt vom Eis lässt langsam nach. Frisch gestärkt nehmen wir noch den einen oder anderen Trail unter die Sohlen. Allerdings merken wir, dass wir garnicht so fit sind. Petra ist schon die ganzen Tage nicht so gut zu Fuß und mich hat inzwischen ein fieser Schnupfen befallen. Trotzdem gebißen wie die Aus- und Anblicke.

Eine kleine Wanderung führt uns durch eine sehenswerte Landschaft
Bäumchen auf dem Präsentierteller
Kleine Blümchen dürfen auch hier nicht fehlen. Ich finde eh, die kleinen Dinge am Wegesrand werden oft zu wenig beachtet.
Sogar einen Arch haben wir gesehen
Einfach eine schöne Gegend
Der Baum scheint nicht nur aus dem Felsen zu wachsen, er tut es tatsächlich

Nachdem wir wieder am Auto waren war es später Nachmittag und wir sind zum Hotel gefahren, haben eingecheckt, relaxt und zu Abend gegessen. Ich habe jetzt die Bilder gesichtet, ein paar Zeigenswerte hochgeladen und die Erklärungen dazu getippt. Nach dem Hochladen des Tagesberichts werd ich mir noch ein Gläschen Wein gönnen und die Pläne für morgen aufstellen.

Hier geht’s zum nächsten Tag