17. Mai 2018

Rote Kleckerburgen und des Teufels Garten

Nach einer recht erholsamen Nacht brechen wir auf nach Escalante. Wir wollen im Bryce Canyon mal ein Stück in den Canyon wandern. Als wir das letzte Mal hier waren, hat es nur zum Viewpoint-Hopping gereicht. Hier ein paar Bilder und ein Bubl von der Tour.

Der Queens Garden Trail möchte von uns erwandert werden
Meinereiner bei der Lichtmalerei
Petra mit dekorativem Felsloch im Hintergrund. Es wehte ein ziemlich starker und kalter Wind, daher die wärmende Bekleidung.
Wir beide am Trail. Wegen des formatfüllenden Hintergrunds verzeihen wir die abgeschnittenen Füße auf dem Bild.

Hier mal ein Bubl vom Trail.

Motiv am Trail
Stefan mal beim Posen statt beim Fotografieren
Die gefiederte Tierwelt darf auch nicht zu kurz kommen
Geschafft! Nun müssen wir nur den ganzen Weg wieder hoch laufen…
Kurze Rast am Trailende. Petra genießt den Ausblick…
…und zwar auf das hier.

Das folgende Video bitte mit Ton abspielen. Ich habe keine Hintergrundmusik hinzugefügt, alles war live…

 

Das ist der Flötenspieler zu der Musik aus dem Video
Auf dem Weg zum Parkplatz saß dann dieser hübsche Schnäbling auf dem Schild

Danach haben wir noch ein paar Viewpoints angesteuert.

An einem Viewpoint gab es diese Natural Bridge zu sehen

Zwischendurch gab es Lunch aus der Kühlbox. Danach ging es über die Utah State Route 12, auch als “ A Journey through Time Scenic Byway“ bezeichnet, genüsslich in Richtung Escalante. Hier haben wir am späten Nachmittag dann unser Zimmer bezogen und sind noch zu Devils Garden aufgebrochen. Hier entstanden die folgenden Bilder.

Im Devils Garden
Noch eine Natural Bridge…
…und aus einer anderen Perspektive
Und die letzte Natural Bridge für heute
Wunderschöne Formen und Farben
Es gab auch reichlich Phallus-Symbole
Im Devils Garden
Zum Schluss eines meiner Lieblingsbilder

Am Abend waren wir noch mit Michael und Astrid verabredet. Michael stromert auch durch den USA-Stammtisch und in Escalante kreuzen sich unsere Wege, daher haben wir uns zum Abendessen verabredet. Wir haben gut und viel gegessen und uns gut unterhalten.

Danach sind wir zum Hotel zurück und ins Bett. Der Tagesbericht musste diesmal zurückstehen. Zudem bemerke ich, dass ein Zahnschmerz kommt und die Wange ein wenig dick wird. Ich hoffe, ich muss nicht das amerikanische Gesundheitssystem testen.

Morgen geht es weiter nach Torrey, wo der Capitol Reef NP auf uns wartet.

Hier geht’s zum nächsten Tag