11. Januar 2017

Zweiter Parktag

Heute ist der Wecker schneller als wir. Ist aber auch kein Wunder nach dem langen Tag gestern. Wir frühstücken in aller Ruhe und schauen noch mal auf die Wettervorhersage. Gestern hatten wir noch ein bis acht Regentropfen abbekommen, aber für heute sieht die Vorhersage ganz gut aus. Allerdings ist es noch kein kurze-Hosen-Wetter. Andererseits sind diese Temperaturen für einen Tag im Park durchaus ideal.

Heute hatten wir den Stau auf der Strecke, aber das hat den Zeitplan nicht durcheinander gebracht. Erste Prozedur ist wieder die Sicherheitskontrolle, dann wird man schon auf ein Vorgelände eingelassen. Eric will mit mir als erstes den Rock’n Roller Coaster fahren. Um nicht ewig warten zu müssen, machen wir uns schnellen Fußes auf den Weg. Die beiden Petras fahren nicht mit, sondern warten dann draußen auf uns.

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.07.jpgEric hat sich die Eckdaten des Rock’n Roller Coaster auf den textilen Rücken tätowieren lassen

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.01.jpgBei der ersten Runde bin ich irgendwie noch nicht so recht entspannt.

Danach geht es dann teils einfach so, teils mit FastPass+ durch die Attraktionen des Parks. Beim „Tower of Terror“ fährt meine Petra allerdings nicht mit. Da geht es in einem Fahrstuhl rasant rauf und runter (runter ganz rasant im freien Fall). Ihre FastPass-Reservierung wird dann halt verfallen. Dieser Fakt wird uns noch kurz etwas Kopfzerbrechen bereiten, weil wir darauf spekulieren, nach den limitierten drei FastPässen noch weitere buchen zu können, damit wir bei der abendlichen Show „Fantasmic“ wieder vordrängeln können. Leider klappt das erst mal nicht so ganz, weil ich immer den Hinweis bekomme, dass Petras letzter FastPass einfach nicht verfallen will.

Wir wenden uns dann an einen Ticketschalter und schildern unser Problem. Eigentlich ist die Dame dort nicht für FastPass+ zuständig, aber sie nimmt sich unseres Problems an und erkennt die Ursache. Erst wenn der dritte FastPass auch in Anspruch genommen wurde gibt es weitere. Also müssen wir Petras FastPass neu buchen und auch benutzen. Während wir neben dem Schalter noch den Sachverhalt diskutieren, kommt die Dame vom Schalter auf uns zu und stellt für alle vier Tickets aus, die uns bei Fantasmic in einem Bereich platzieren, der eigentlich für Dinnerarrangements vorgesehen ist. Das ist natürlich schick. Wir müssen nicht anstehen und sparen uns auch noch die FastPässe dafür.

Sofort werfe ich launig in die Runde, dass ich gern noch mal coastern möchte und da wir sonst keine Fastpässe mehr brauchen reservieren wir vier Mal den Rollercoaster, so dass Eric und ich jeweils noch zwei Fahrten auf die Schnelle nutzen können.

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.03.jpgBeim zweiten Ritt durch L.A. habe ich schon Spaß…

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.04.jpg…und beim dritten scheint es mich zu langweilen

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.02.jpgWir vier bei Disney

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.06.jpgViel Musik, Gesang und Tanz bei der Schönen und dem Biest

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.08.jpgStar Wars als Parade…

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.09.jpg…und als Bühnenshow

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.10.jpgAuch hier gibt es immer wieder spaßige Aktionen

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.11.jpgBei Olaf fröstelts mich ein wenig

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.12.jpgDer Tower of Terror

Danach begeben wir uns in den Showbereich und nehmen unsere Plätze ein. Ein wenig Peoplewatching und die Diskussion, dass das Übersteigen der Absperrung eigentlich ganz unfair ist, vertreiben uns die Zeit. Die Show ist wirklich gut gemacht und die Zeit vergeht wie im Fluge.

http://hamm-family.de/Forenbilder/rb2017_1/11.01.05.jpgAbends bei Fantasmic

Noch vor dem letzten pyrotechnischen Effekt brechen wir auf, denn vor dem nachgebauten Chinese Theater aus L.A. beginnt gleich die abschließende Feuerwerksshow zum Thema Star Wars. Da Eric wieder weiß, wo man sich hinstellen muss, um am besten sehen zu können, haben wir noch einmal ein tolles optisches Erlebnis.

Danach heißt es dann, die Rückfahrt anzutreten. Am Parkplatz verabschieden wir uns von Eric und Petra und wir wissen schon, dass wir die beiden bestimmt wieder mal treffen werden.

Im Quartier angekommen warten schon Mary Jo und Marlene, unsere Gastgeber, auf uns. Es folgt eine herzliche Begrüßung, als ob man sich schon ewig kennt. Dabei hatten wir vor zwei Jahren nur zwei Abende bei ihnen in Miami verbracht. Wir schwatzen noch und zeigen noch ein paar Urlaubsbilder und gegen 23 Uhr fallen wir dann todmüde ins Bett.

Hier geht’s zum nächsten Tag